Die Ortsgründung

Im Jahre 1379 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung von Eichicht (Aichig), damals der Grafschaft Schwarzburg-Leutenberg zugehörig.
Den wenigen noch vorhandenen Dokumenten aus der Zeit zwischen 1328 und 1434 waren folgende Schreibweisen von Eichicht zu entnehmen: Eychech, Meichech, Eyshecht, Eichech, zcum Eichich, Meicherch.

Über die Orstsgründung bestehen keine schriftlichen Unterlagen, vermutlich war aber die Furt durch die Saale der eigentliche Grund der Besiedelung. Die Vermutung wird dadurch bestätigt, daß oberhalb der Loquitzmündung ein wesentlich niedrigerer Wasserstand war und somit das Überqueren der Saale leichter möglich wurde. Versumpfte Flußufer waren für den Verkehr im engen Tal ungeeignet, so daß die Verbindungswege über die Berge führten.

Genau kann nicht nachvollzogen werden, wann die ersten Häuser entstanden. Vermutlich ist die erstmals 1541 erwähnte Mühle nach dem Schloß eines der ältesten Anwesen. In seinem Buch "Unser Heimatkreis Saalfeld" bezeichnet Dr. R. Künstler Eichicht als Straßendorf. Danach ist anzunehmen, dass der von Kaulsdorf kommende Verbindungsweg nach Durchqueren der Furt an der jetzigen Häuserreihe entlang bis zur ehemaligen Schmiede und von da ins Oberdorf hinauf, am Schloß vorbei, über den Eichelberg nach Löhma und Leutenberg führte.